Saga Con

So 24.03. | 10:00 Uhr

Roland Jankowsky – "Wenn Overbeck wieder kommt"

Do 28.03. | 20:00 Uhr

Yves Macak "R-Zieher – Echt jetzt!?"

Fr 29.03. | 20:00 Uhr

Emmi & Willnowsky

Deutschlands bestes Comedy-Duo

Es ist wirklich wahr – Emmi und Willnowsky sind seit über zwanzig Jahren ein Paar. Kennengelernt haben sich die ausgebildete Opernsängerin und der klavierspielende russische Spätaussiedler in Steilshoop, einem bezaubernden Stadtteil von Hamburg mit dem Charme eines Rangierbahnhofes nach einem Nuklearkrieg, in dem eine Autowaschanlage schon als kulturelle Institution galt. Emmi versuchte dort ihren Kummer über das Ende ihrer Karriere zu vergessen und ihre Sorgen zu ertränken – aber ihr Ex-Mann wollte nicht mit ihr schwimmen gehen. Wie gut, dass auch Russen nicht schwimmen können, weil sie nicht ganz dicht sind. Willnowsky (Vorname Valentin) war zu dem Zeitpunkt gerade aus den unendlichen Weiten der russischen Tundra ausgewandert und verdiente seinen Lebensunterhalt als Pianist bei „Mövenpick“ im Hanseviertel. Besonders beliebt beim durchweg älteren Hamburger Publikum waren deutsche Volkslieder und österreichische Märsche wie zum Beispiel „Sieg oder Tod im Alpenrot‟.
Bei einem Gespräch über Mülltrennung kamen sich Emmi (damaliger Nachname Hempel-Bertie, eine Kombination aus ihrem Künstlernamen und dem des damaligen Ehemannes) und Willnowsky näher und beschlossen gemeinsam noch einmal die Treppe zum Erfolg zu besteigen. Unterstützt wurden sie in ihrem Bemühen von Thomas Hermanns, der sie in seinen Quatsch Comedy Club auf die Reeperbahn einlud. Dort wurde damals Minderheiten – Alten, Ausländern und Anhängern der Anderen Fakultät – eine Bühne geboten. (Wahrscheinlich rührt daher auch die große Affinität des Hamburger Impresarios Cornelius Littmann zu den beiden Künstlern.) Kennengelernt haben sich
Emmi und Thomas Hermanns in Celle bei einer Lesung von Carla Meyer-Rasch aus deren Buch „Alte Häuser erzählen‟. Nach einer etwas mißglückten Begrüßung von Thomas Hermanns beim Sektempfang („Sie sind ja auch ein ziemlich altes Gemäuer‟) und der entsprechenden Replik von Emmi („Dafür bin ich nicht warmsaniert‟), kamen sich beide in einem Gespräch über Ingeborg Hallsteins Darstellung der Frau Luna in Paul Linckes gleichnamiger Operette näher und sind seitdem freundschaftlich verbunden.

Wann
Do., 12.09. 20:00 Uhr
Kosten
VVK 15,- € inkl. Gebühr
AK 17,- €
Altersangabe
-
Raum
Großer Saal
Barrierefreiheit
Ja
Veranstaltungstyp
Comedy
Veranstalter
Haus der Jugend

Wir suchen Dich!

Bundesfreiwilligendienst im Haus der Jugend

Wir suchen Dich!

Freiwilliges Soziales Jahr im Haus der Jugend